Wege

Mirjam Luthe-Alves

Mutter von 3 Kindern und einem Sternlein. Viele Rucksackreisen und Outdoor-Erfahrungen. Studium der Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien mit italienischem Kulturraum (M.A. European Studies) in Passau; dafür Arbeitsaufenthalte in Westsizilien bei Danilo Dolci zur Befreiungspädagogik von Pablo Freire, Villa Massimo in Rom, im Centre Culturel Allemand in Montpellier, Goethe-Institut in Jerusalem und Bethlehem und in einer Landfrauen- und einer Palmherz-Kooperative und Kaffeeplantage in Costa Rica. Aufbaustudium M.A. NGO-Management mit Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit in Sevilla, Spanien (ETEA, Compania de Jesús). Arbeit mit ehemaligen Entwicklungsstipendiaten in Lima (ASA-Programm, Peru) und über ein Jahr vor Ort mit Frauengruppen in einkommensschaffenden Maßnahmen im Amazonas in Belém (Brasilien) für den DED. Insgesamt 15-jährige Projektleitungs- und Beratererfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit im In- und Ausland, zunächst auf freier Basis und dann zehn Jahre lang in Anstellung bei Particip; in internationalen, länderübergreifenden Teams arbeitend, waren die Schwerpunkte für mich Projektakquise und -management von Kurzzeit- und Langzeitprojekten in Mittel- und Südamerika und Ost- und Westafrika. Training in Projektdesign und Evaluierung, Evaluierung von Politiken, Programmen und Projekten in verschiedenen Sektoren, sowie firmeninterne Aufgaben zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Interkulturelle Kommunikation als integraler Bestandteil aller internationalen Projekte. Damals fließend in sechs Sprachen, heute noch in Englisch, Spanisch, Französisch fließend und Italienisch und Portugiesisch mit guten Kenntnissen. Lebenserfahrung in verschiedenen Ländern und Kulturen, u.a. sieben Jahre in Spanien, ein Jahr in Frankreich, ein Jahr in Brasilien und vier Jahre in Kalifornien.

Seit 2008 Meditationspraxis in der Tradition von Thich Nhat Hanh (Plumvillage). In 2010 Weiterbildung in Musiktherapie (CORE-Dynamik, Freiburg). Einführung in die personenzentrierte Beratung nach Carl Rogers (Renate Wehner, ZAYT, Freiburg). Seit 2012 ehrenamtliches Engagement im Koordinationsteam des Europäischen Netzwerks „Dankbar leben“, inspiriert durch Br. David Steindl-Rast, in Kooperation mit dem globalen Netzwerk „Gratefulness.org“ in den USA und Südamerika, seit 2015 in co-koordinierender Funktion. In 2012 Grundausbildung „Achtsamkeit leben – Achtsamkeit lehren“ in Freiburg i. Br. bei Lienhard Valentin, Katharina Martin, Britta Hölzel und Bob Stahl (Arbor-Seminare) und in 2013 Zertifizierung als MBSR-Lehrerin durch den MBSR-Verband Deutschland und Arbor-Seminare in Zusammenarbeit mit dem cfm Center for Mindfulness Zürich. Angebot von Achtsamkeitskursen seit 2013.
Kontinuierliche Übungsfelder mit der Methode des achtsamen Dialogs nach David Bohm und dem Einsichts-Dialog nach Gregory Kramer (InsightLA, Los Angeles). Curriculum-Ausbildung „Mindful Schools K-12 Curriculum Training“, Oakland/USA (2014) und Engagement in Achtsamkeitspraktiken mit Kindern, Eltern und Lehrern in einer privaten Schule in Laguna Beach (Kalifornien). Erfahrungen als Mutter von drei Schulkindern in Deutschland, Spanien und Kalifornien im privaten (Waldorfpädagogik sowie Waldkindergarten) und öffentlichen Bereich. Training in Achtsamkeitspraxis in der Natur („Mindful Nature“, InsightLA, Los Angeles, 2015, und Engagement in der Earth Holder Sangha (Deer Park Monastery, 2016). Ausgebildet als Zertifizierte Lehrerin für „Achtsames Selbstmitgefühl“ – „Mindful Self-Compassion“; dafür MSC-Teacher Training in Kalifornien, Lucerne Valley (2015) mit Chris Germer, sowie MSC-Zertifizierung mit Hilde Steinhauser (2018); erste MSC-Kurs-Leitung in InsightLA zusammen mit Christiane Wolf, seit 2016 Angebot von MSC-Kursen in Freiburg. Kommunikations-Training in Council Practice in der Ojai Foundation, Kalifornien, 2015, sowie mit Joe Provisor in 2019 (Council in Schools & Mediation Training). Basistrainings „Time to Think“ in Berlin bei Marion Miketta (2017, 2018).
Seit 2016 im Arbor Verlag in der Buchproduktion tätig, seit 2018 bei Arbor Seminare in der Kursbegleitung und Projektleitung ‚Achtsamkeit mit Kindern‘. Seit 2016 in San Diego im Center for Mindful Self-Compassion (CMSC) tätig, zunächst im Bereich „Professional Training“, seit 2018 im Bereich „International Affairs“. Mitgestaltung seit 2018 bei der jährlichen Cortona-Woche in der Toskana, ehemals ETH Zürich. Seit 2017 Mitwirkung im Monviso-Institut im Piemont, einem Zentrum für Nachhaltigkeit und Systemisches Design. Seit 2018 Mitwirkung im Entstehen und bei der Kursimplementation der AVE-Fortbildung „Zusatzqualifikation für achtsamkeitsbezogene Lehrerbildung“. Zertifizierung zur Hatha-Yoga-Lehrerin, Yogazentrum Freiburg (2019). Jahres-Ausbildung als Lehrerin für „Awake in the Wild“ – Naturmeditation mit Mark Coleman in den USA (2019/2020). EcoSattva-Training mit One Earth Sangha (2020). Nach „Bearing Witness“ in Auschwitz mit ZPO und Bernie Glassmann (2018) Engagement im Bereich Diversity, u.a. „White Awake“-Training zu „Before We Were White – ancestral recovery for collective liberation“ (2020).

Partnerin, Tochter, Schwester, Mutter, Freundin und so vieles mehr; Brückenbau zwischen deutscher und andalusischer Kultur und so viel mehr Kulturen im Herzen…

Unsere Kinder, Reisen, Hiken, Malen, Yoga und das Üben der Shakuhachi-Flöte und des Handpan begleiten mich auf diesen Wegen.

Ich lebe mein Tun aus der Haltung einer begeisterten und begeisterungsfähigen Projekt-Inkubatorin, Brückenbauerin, Netzwerkerin und Dialogbegleiterin von Herzen.

***

Meine Inspiration:
In the Light of interbeing, peace and happiness in your daily life means peace and happiness in the world.

– Thich Nhat Hanh –

***

https://sinnwaerts.de
https://mindful-self-compassion-freiburg.de
sowie
https://www.dankbar-leben.org
https://centerformsc.org
https://arbor-seminare.de

Home

Home

home

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta